freuleinb_konjacface_1920.jpg

Green is the new black

Hacks für eine nachhaltige Hautpflege

Das Thema Nachhaltigkeit war nie präsenter als im Moment. Die Fridays For Future-Bewegung hat weltweit auf den Klimawandel aufmerksam gemacht und das hat vielen Menschen die Augen geöffnet und zum Nachdenken angeregt. Viele versuchen nun nachhaltiger zu leben, um die Umwelt zu schützen. Aber ich habe mich gefragt: Wo fängt man da am besten an? Es gibt so viele Dinge, die man ändern möchte, um nachhaltiger zu leben und doch kann man kaum alles auf einmal ändern. Fang lieber klein an und steigere dich step by step.

Ein guter Start Richtung Zero Waste und Nachhaltigkeit ist es, die eigene Pflege-Routine einmal ganz genau unter die Lupe zu nehmen. So viele Produkte sind in diesem Zusammenhang in unnötig viel Plastik verpackt oder enthalten Inhaltsstoffe, die überhaupt gar nichts in Beauty-Produkten verloren haben, wie Mineralöle oder Schwermetalle.

Ich habe einige Tipps für dich, wie du ganz einfach deine Pflege-Routine nachhaltiger gestalten kannst.

Konjac Schwämme
Diese kleinen Schwämmchen haben es in sich. Sie sind 100% vegan, biologisch abbaubar und aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt (grüner geht es also gar nicht). Mit dem Konjac Schwamm kannst du deine Haut sanft peelen oder dein Lieblings-Pflegeprodukt in deine Haut einmassieren. Bei regelmäßiger Verwendung empfiehlt es sich den Sponge einmal in der Woche abzukochen, um Keime und Bakterien zu entfernen. Insgesamt halten sich die Schwämme bis zu 3 Monate und danach können sie einfach im Bio-Müll entsorgt werden. Wenn du Lust bekommen hast ihn einmal auszuprobieren, stöbere gerne durch die Bewertungen des Konjac Sponges von freulein b. Denn Anfang des Jahres wurde dieser kleine Beauty-Helfer hier bei Oh! of the day kritisch unter die Lupe genommen.

Seifensäckchen
Ein weiteres Tool, das dir helfen wird, deine Haut sanft zu peelen und sie von Unreinheiten zu befreien, ist das Seifensäckchen. Ich bin selbst ein wahrer Fan von den Sisal-Säckchen und nutze sie vor allem in der Dusche. Ganz einfach die feste Seife in das Säckchen geben und das Peeling kann beginnen. So verzichtest du ganz nebenbei auch noch auf die Plastik-Verpackung deines Duschgels, wenn du auf feste Seife umsteigst. Feste Seife ist zudem weit aus ergiebiger als das Duschgel aus der Flasche und ist ebenfalls frei von schädlichen Inhaltsstoffen (ein echter Game-Changer). Aber zurück zum Seifensäckchen – du kannst es ganz einfach mit in die Waschmaschine geben und bei 30°C waschen. Genau wie auch der Konjac Sponge ist die Sisalfaser, aus der das Säckchen gemacht ist, 100% vegan und biologisch abbaubar. Probiere es gerne einmal aus – deine Haut wird dir für das tägliche Peeling dankbar sein.

Wiederverwendbare Abschminkpads
Sage „Bye Bye“ zu deinen gewöhnlichen Wattepads oder Abschminktüchern! Wiederverwendbare Abschminkpads bringen deine Abschmink-Routine auf ein ganz neues Level. Die meisten Pads sind aus Bambus hergestellt und dementsprechend sehr weich. Mit den Pads benötigst du zudem weniger von deinen Pflegeprodukten, um dein Make-up zu entfernen, da sie die Flüssigkeit besser aufnehmen und verteilen (win-win). Genau wie das Seifensäckchen kannst du auch die Pads in der Waschmaschine waschen. Einfacher geht es kaum.

Feste Handseife
Im Vergleich zu Flüssigseife enthält feste Handseife deutlich weniger chemische Inhaltsstoffe. Manche empfinden feste Seifen auch als hautverträglicher und schonender als Flüssigseife. Erwiesen ist das jedoch nicht. Doch eins ist klar: Feste Seifen sind meist nicht noch in Plastik verpackt, sondern nur in Papier oder manchmal sogar komplett frei von Verpackungen. Damit bietet sie eine nachhaltige Alternative zu der herkömmlichen Flüssigseife. Damit sich keine Bakterien oder Keime bilden können, sollte dein Seifenstück am besten nach der Verwendung in einer Seifenschale trocknen können.

Generell kannst du natürlich auch deine eigenen Beauty-Produkte herstellen, um deine Pflege-Routine grüner zu gestalten. Ein guter Anfang ist hier eine DIY-Gesichtsmaske. Wir haben ein Rezept von den Mädels von BARE MINDS für eine Gesichtsmaske, die hilft deine trockene und beanspruchte Haut zu generieren und zu pflegen.

Hast du noch andere Tipps oder Hacks für eine nachhaltige Hautpflege? Verrate sie mir gerne! 😊

love,
Ann-Kathrin

Let's DIY-Gesichtsmaske

  • 1 Avocado
  • 2 Esslöffel Naturjoghurt
  • 1 Esslöffel Honig
  • 1 Esslöffel Olivenöl
Und so gehts:

Alle Zutaten vermischen und zu einer homogenen Masse verarbeiten. Danach einfach auf dein Gesicht geben und entspannen.

Mit dieser Maske bekommt deine trockene Haut wieder Elastizität und Feuchtigkeit zurück. Die Omegafettsäuren im Olivenöl und in der Avocado versiegeln trockene Zwischenräume zwischen den Zellen. Zutaten wie Honig und Joghurt machen die Haut schön weich.

Oben